Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Bani Abidi/Priya Sen

11. August 2020 / 18–19 Uhr CEST

Bani Abidi, An Unforeseen Situation, 2015, Videoausschnitt
Bani Abidi, An Unforeseen Situation, 2015, Videoausschnitt, Courtesy der Künstlerin

Im Slider: Priya Sen, Yeh Freedom Life, 2019, Videoausschnitt, Courtesy der Künstlerin


Die in Berlin lebende Künstlerin Bani Abidi aus Karatschi (PK) und Priya Sen, Filmemacherin aus Neu-Delhi, haben bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet. Sie unterhalten sich in ihrem Kunstgespräch über ihre jeweilige künstlerische Arbeit mit bewegten Bildern und Ton. Beide sprechen darüber, welchen Wert es für sie hat, an einem Ort „ansässig“ zu sein – wo bestimmte Sprachen, Gesten, Topografien, Geschichten und ein bestimmter Humor als Erklärung ihrer Lebenswelten aufeinandertreffen. Sie erzählen von ihrer Freundschaft seit der Zeit, als sie beide in Neu-Delhi lebten, von der Unmöglichkeit, im aktuellen politischen Klima einen physischen Raum zu teilen und vom Traum einer künftigen Zusammenarbeit, die über die Vorstellung und Realität von Grenzen hinausreichen muss.
Bani Abidi ist eine Künstlerin, die mit Video, Fotografie und Zeichnungen arbeitet. Sie ist bekannt für ihren Humor, mit dem sie oft harte Realitäten vermittelt. Sie macht sich gerne über die Mächtigen lustig und stellt sich auf die Seite gewöhnlicher Menschen, indem sie mithilfe künstlerischer Mittel Wege findet, Autoritäten zu entthronen und lächerlich zu machen. Ihre Beobachtungen und Arbeiten sind inspiriert vom Alltag in den Städten, in denen sie gelebt hat, von Nachrichtenschnipseln und von den großen Narrativen, die der Staat seinen Bürgern täglich präsentiert. Sie arbeitet meistens mit Video, interessiert sich aber auch für andere Möglichkeiten, durch Zeit Bedeutung zu erzeugen und fertigt dazu auch sequenzielle Zeichnungen, Fotos und Klanginstallationen an.

Einzelausstellungen (Auswahl)
2019 Bani Abidi: Funland, Sharjah Art Foundation, Sharjah (AE). They Died Laughing, Gropius Bau, Berlin. 2017 Neuer Berliner Kunstverein, Berlin. 2016 Kunsthaus Hamburg, Hamburg (DE). AAN Gandhara Art Space, Karatschi (PK). 2015 An Unforeseen Situation, Dallas Contemporary, Dallas, TX (US). 2014 Kunstverein Arnsberg, Arnsberg (DE).

Gruppenausstellungen
2019 Khoj International Artists Association, Neu-Delhi. 2018 Memorial to Lost Words, Lahore Biennale, Lahore (PK). 2017 DEJIMA. Concepts Of In- And Exclusion, Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (DE). 2016 Enactments and each passing day, Kiran Nadar Museum of Art, Neu-Delhi. Art From Elsewhere, Bristol Museum & Art Gallery, Bristol (UK). 2015 Scenes for a New Heritage: Contemporary Art from the Collection, Museum of Modern Art, New York, NY (US). Latvian Centre for Contemporary Art, Riga.

www.baniabidi.com

Die Filmemacherin und Künstlerin Priya Sen lebt in Neu-Delhi und arbeitet in den Bereichen Film/Video, Ton und Installation. Ihre Filme sind in Räumen umkämpfter Freiheiten in der Stadt angesiedelt und spielen gerne mit narrativen Modi. Priya Sen interessiert sich für die Potentiale des realistischen Dokumentarfilms, aber als positiv verfremdendes Unterfangen. Ihre Filme wurden auf dem Flaherty Seminar 2019 präsentiert, ebenso wie im Rahmen anderer Festivals und Veranstaltungen wie The Kitchen NYC, dem BFI London Film Festival, der Berlinale und dem Outfest LA.
Bani Abidi, Priya Sen, Portraits
Portraitfoto Bani Abidi: Schokofeh Kamiz
Portraitfoto Priya Sen: privat
SUMMERACADEMY.AT19/07–28/08/21

EDUCATION / RESEARCH / ARCHIVE / CYBERSPACE / SPATIAL
PRACTICE / HISTORY / COMMUNITY / CREATIVITY / GAME