Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Christian Nyampeta

This Time Tomorrow
23.–28. August 2021

Filmstandbild
Sometimes It Was Beautiful, 2018, Filmstandbild, Farbe, Ton, 37 Min. Foto: courtesy des Künstlers


Kursformat
Webinar

Teilnahme
Nur Online

Unterrichtssprache
Englisch

Mitzubringen sind
Computer/Laptop mit Kamera, Mikrofon und Tastatur, Kopfhörer, Forschungsfragen/-material

Voraussetzungen
Bereitschaft zur Arbeit in einer Gruppe

Maximale Anzahl von Teilnehmenden
15

Teilnahmegebühr
€ 420,– (€ 340,–)

Der Titel des Kurses lautet This Time Tomorrow, nach dem gleichnamigen Theaterstück von Ngũgĩ wa Thiong'o. Er ist als offener Workshop in dem Sinne konzipiert, dass es ein Prozess des Probens und Wiederholens, des Redigierens, Überarbeitens, Umschreibens, Remixens etc. ist, sodass daraus ein audiovisuelles Stück entsteht.

Dieser Prozess wird den Aufbau eines Gemeinschaftsprojekts erleichtern, wobei die Praktiken vom Schreiben, über Szenografie, Performance, Mode bis hin zu Grafik und mehr reichen. Der Kurs ist für Praktiker aus der Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Film usw. gedacht. Alle Teilnehmenden produzieren jeweils ihr eigenes Werk, in Abstimmung mit dem Output der anderen Teilnehmenden. Der Kurs ist eine Einladung, sich an der Erstellung von kulturellen Montagen zu beteiligen, indem man die Werke der anderen in Anspruch nimmt. Jeder Output wird der Projektgruppe zur Verfügung stehen. Zum Beispiel kann das Gemälde eine*r Teilnehmer*in (bzw. ein Bild davon) zum Anlass, Skript, Hintergrund oder Requisit für die eigene Performance eine*r anderen Teilnehmer*in werden. Dieser Ansatz ist eine Reflexion über die Bedingungen in Folge der postkolonialen Unabhängigkeit, unter denen Nachschlagewerke entstanden sind, die von einem Beharren auf der Rolle der Kultur im Kampf für Gerechtigkeit und Befreiung getragen waren. Der Kurs zeigt, dass diese nachhaltigen historischen Bedingungen die sich schnell verändernden Kontexte der Gegenwart widerspiegeln und in gewisser Weise prägen. Daher wird im Kurs der Begriff „Output“ bevorzugt, weil der Prozess Vorrang vor Ergebnissen (den „Outcomes“) hat. Der Kurs ist eine Fortführung der École du soir, der Abendschule, die Anlehnungen aus dem Erbe des militanten Kinos und dessen Arten der Montage von Widersprüchen und der Aufhebung von Antagonismen nimmt. Die Kurswoche entfaltet sich wie ein verteiltes und doch verortetes Filmset.

 
Christian Nyampeta (geb. 1981, Ruanda) lebt in den USA.
Porträtfoto Christian Nyampeta
Time Zones, still from music video, from the album An Evening with Christian Nyampeta, Radius Records, 2020.
SUMMERACADEMY. AT19/07–28/08/2021

EDUCATION / RESEARCH / ARCHIVE / CYBERSPACE / SPATIAL
PRACTICE / HISTORY / COMMUNITY / CREATIVITY / GAME