Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Mohammad Salemy

Zurück an die Schule der Zukunft: Ausblick auf die künftige Ausbildung in den Künsten und Geisteswissenschaften
29. Juli 2019 / 19 Uhr

Răzvan Anghelache, The universe speaks to you but only at 4am
Răzvan Anghelache, The universe speaks to you but only at 4am , 2016, Installationsansicht


Neue Bildungsplattformen entstehen oft aus dem Wunsch heraus, originelle Ideen schnell einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und nicht erst, wie in Bildungs-­ und Forschungsinstitutionen üblich, nach einem langsamen Prozess der Überprüfung und Zustimmung. Das Breitbandinternet ist sowohl Ideenge­ber als auch Grundlage für moderne Bildungsplattformen. Trotz ihrer Schwächen kann die weltweit stetig wachsende Rechenleistung als Basisinfrastruktur zur Schaffung neuer Bildungseinrichtungen dienen. Weltweit befinden sich die Geisteswissenschaften, Künste und Sozialwissen­schaften an den Universitäten auf verlorenem Posten – im Kreuzfeuer zwischen dominanten poststrukturalistischen Ideologien und neoliberalen/pragmatischen Regierungen. Dadurch ist klar, dass die Grundlagen und Ziele neuer Einrichtungen mit jenen der neuen Linken übereinstim­men müssen, die das 20. Jahrhundert hinter sich lässt und sich bereitwillig komplexen Problemen stellt. Solche neuen Einrichtungen sollten angstfrei akzeptieren, dass einige Aspekte der kapitalistischen Grundstruktur, ver­bunden mit einem emanzipatorischen Überbau, letztlich einen praktischen Ausweg aus dem Kapitalismus weisen können.
Mohammad Salemy ist unabhängiger Künstler, Kritiker und Kurator aus Kanada. Er lebt in Berlin. Seine Texte wurden in e-flux, Flash Art, Third Rail, Brooklyn RailOcula, Arts of the Working Class und Spike publiziert. Zusammen mit Patrick Schabus bildet er das Künstlerkollektiv Alphabet Collection. Salemy ist Organisator am New Centre for Research & Practice in Seattle, WA (US).

Ausstellungen und Projekte (zuletzt)
2018 Robot Love, Eindhoven (NL). 2016 For Machine Use Only, Gwangju Biennale, Gwangju (KR). 2015 Home Works 7, Beirut. Witte de With, Rotterdam (NL). 2014 Incredible Machines conference, Vancouver (CA).