Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Louisa Elderton/Klaus Speidel

Schreiben über Kunst als Kunst – Von der Kunstkritik zum kreativen Schreiben (und zurück)
26. Juli–7. August 2021

Schreiben über Kunst
Foto: Klaus Speidel


Kursformat
Hybrider Kurs, 1 Woche
26.–31. Juli 2021 (AUSGEBUCHT)
oder
2.–7. August 2021

Teilnahme
Entweder Festung Hohensalzburg (vor Ort) oder Online*

Unterrichtssprache
Englisch und Deutsch (Französisch auch möglich)

Mitzubringen sind
Laptop/Tablet mit Kamera, Mikrofon und Tastatur, Papier und Stift

Voraussetzungen
Bereitschaft, gelegentlich in einfachem Englisch zu schreiben und sich auszutauschen. Ebenso sollten Teilnehmende gerne Gespräche über Kunst und den Diskurs rund um Kunst führen.

Maximale Anzahl von Teilnehmenden
12 vor Ort, 6 Online

Teilnahmegebühr
€ 420,– (€ 340,–)

Sie sind Künstler*in und wollen mit dem Schreiben als Teil Ihrer Arbeit experimentieren? Sie sind Kunstkritiker*in, Kunsthistoriker*in oder Journalist*in und schreiben über Kunst? Vielleicht studieren Sie noch und möchten beruflich schreiben? Oder als Kurator*in oder Galerist*in helfen Sie Kunstschaffenden, ihre Arbeit in Worte zu fassen. Vielleicht wollen Sie auch einfach sicherer darin werden, Ihre Praxis für Ihre Webseite oder für ein Stipendium zu beschreiben? Auch wenn Sie experimentell schreiben wollen, um Ihre Kunstwahrnehmung zu schärfen, ist dieser Kurs für Sie. Ganz gleich, welche Erfahrungen oder Ziele Sie haben – hier haben Sie Gelegenheit, sich dem Schreiben zu widmen.

Wir konzentrieren uns dabei auf die Praxis des Schreibens und Redigierens in Verbindung mit theoretischen Grundlagen. Nach einer soliden Einführung in das Schreiben über Kunst bietet der Kurs die Freiheit, verschiedene Formen auszuprobieren und zu diskutieren. Lesegruppen, Schreibübungen und gemeinsame Lernerfahrungen wechseln sich ab und in Kleingruppen können Gedanken und Fragen offen ausgetauscht werden. Die Kurssprache ist Englisch, aber Sie können auch auf Deutsch oder Französisch schreiben und bekommen dafür präzises und individuelles Feedback von den Kursleiter*innen und gleichsprachigen Teilnehmer*innen. Verschiedene – auch experimentellere – Formate gehen dabei spezifisch auf die Gegebenheiten der online/offline Präsenz ein.

In einem Rahmen, der einen offenen Austausch ermöglicht, erarbeiten wir gemeinsam verschiedene Formen des Schreibens über Kunst – von experimentellen Vignetten über Rezensionen und Ausstellungstexte bis hin zu Pressemitteilungen und sogar Autofiktionen. Die Studierenden erkunden, wie Form, Stil, Stimme und Erzählung wirken, und entdecken die Bedeutung des Redigierens für den Feinschliff von Texten. Gemeinsam besprechen wir auch, wie man einen « Pitch » gestaltet, der Herausgeber*innen überzeugt.

Im Vordergrund steht die persönliche Arbeit mit Gleichgesinnten, unter Anleitung von zwei Expert*innen mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Schreiben über Kunst und Redigieren. Ausgehend von konkreten Kunstwerken und Ausstellungen, erlernen die Studierenden wichtige Fertigkeiten, arbeiten an der eigenen Stimme und erweitern ihren Möglichkeitsraum.

*Wenn nötig, findet der Kurs ausschließlich online statt.

 
Louisa Elderton ist Autorin, Redakteurin und Kunstkritikerin und lebt in Berlin. Sie schreibt regelmäßig für Publikationen wie Artforum und Frieze und ist die deutsche Korrespondentin für Flash Art. Sie ist Kuratorische Redakteurin am Ausstellungshaus Gropius Bau. Dort hat sie den interpretatorischen Rahmen sowie die Texte für die Ausstellung Yayoi Kusama: Eine Retrospektive formuliert und als leitende Redakteurin des Ausstellungskatalogs und des Booklets fungiert. Zudem ist sie Redakteurin des online verfügbaren Gropius Bau Journal und des Side Magazin, eine Begleitpublikation für die 4. Bergen Assembly, die 2022 stattfinden wird. Als Projektredakteurin der Reihe Vitamin von Phaidon erschien im Januar ihre jüngste Publikation, Vitamin D3: Today’s Best in Contemporary Drawings.

Neueste Veröffentlichungen
Ausgewählte Zeitschriften & Zeitungen
„Rebecca Ackroyd, Peres Projects“ in: Artforum, Erscheinungsdatum, April 2021.
„Xinyi Cheng, Hamburger Bahnhof“ in: Flash Art, Erscheinungsdatum, March 2021.
„This Year’s Steirischer Herbst Switches Between Programmes“, in: Frieze, November 2020.
„Vienna Contemporary has a new look and new leadership, but it remains a staid regional fair“, artnet News, 30. September 2019.
„An Electric Temple of Culture Fires Up“ in: The New York Times, 11. September 2019.
„Christian Nyampeta’s Study of the Cultural Acts of Colonial Violence“ in Frieze, 3. September 2019.

Ausgewählte Buchbeiträge
Flower: Exploring the World in Bloom (Phaidon, 2020).
The New Mediterranean (Gestalten, 2019).
Anatomy: Exploring the Human Body (Phaidon, 2019).
Animal: Exploring the Zoological World (Phaidon, 2018).
Flying Too Close to the Sun: Myths in Contemporary Art from Classical to Contemporary (Phaidon, 2018).
Universe: Exploring the Astronomical World (Phaidon, 2017).

Ausgewählte redaktionelle Arbeiten
Leitende Redakteurin bei Yayoi Kusama: A Retrospective (Gropius Bau/Prestel, 2021).
Projektredakteurin von Vitamin D3: New Perspectives in Painting (Phaidon, 2021)
Leitende Redakteurin bei Leonilson: Drawn, 1975–1993 (KW Institute/Hatje Cantz, 2020).
Co-Redaktion bei Otobong Nkanga: There’s No Such Thing as Solid Ground (Gropius Bau 2020).
Leitende Redakteurin bei Lee Mingwei (in Druck, Gropius Bau, 2020).
Content-Redakteurin bei Great Women Artists (Phaidon, 2019).

www.louisaelderton.com

 

Klaus Speidel, ist promovierter Philosoph, preisgekrönter deutscher Kunstkritiker, Kurator und Kunsttheoretiker.  Er schreibt für verschiedene Printmedien, wie zum Beispiel die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Spike und The Art Newspaper. Er ist Mitbegründer des Verein K und moderiert Crit Cross. A Forum on Art Criticism. Derzeit lehrt er Kunstgeschichte, Kunst und Kuration in Wien sowie Bildtheorie in Paris.

Neueste Veröffentlichungen
Zeitschriften & Zeitungen
„The Sorrows of Young Andy. Andy Warhol Exhibits. A Glittering Alternative. mumok Wien“, in: Spike Art Quarterly #66, Winter 2020/2021
„Steirischer Herbst Graz aka Paranoia TV: Altes Broadcasting“, im artmagazine.cc, 20. Oktober 2020.
„Sie wollen uns erzählen“ in Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17. April 2019.

Magazinartikel
„‘Telling in Time’ Extended: How Single Pictures Convey Stories, Evoking Suspense, Curiosity, Surprise and Relief“ in Poetics Today, Vol. 41, 2020 (i.E.) (EN).
„Pictorial Narrative with Tension and Relief“ in Storyworlds. A Journal of Narrative Studies, 10.1–2, 2020.

Buchbeiträge
„Stabile Bilder der fragilen Schöpfung: Von Bildern der Natur zur Natur als Bild“ in Fragile Schöpfung, Johanna Schwanberg (Hg.), Dom Museum Wien, 2020.
„Witz, Würdigung und Remix. Rückbezug als Innovation in der zeitgenössischen Zeichnung und Fotografie“ in Comeback. Kunsthistorische Renaissancen, Nicole Fritz (Hg.), Kunsthalle Tübingen, 2019.
Bosch & Pitié. Agathe Pitié. Visionen des Jüngsten Gerichts, Gemäldegalerie der Akademie der Bildenden Künste, Wien, 2019.
Portraitfotos Louisa Elderton, Klaus Speidel
Portraitfoto Elderton: Rebecca Crawford
Portraitfoto Speidel: Verein K
SUMMERACADEMY.AT19/07–28/08/21

EDUCATION / RESEARCH / ARCHIVE / CYBERSPACE / SPATIAL
PRACTICE / HISTORY / COMMUNITY / CREATIVITY / GAME