Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Svenja Deininger

Pendant
19.–31. August 2019

Svenja Deininger, Secession
Echo of a mirror fragment, Secession, 2017, Installationsansicht, Courtesy Galerie Martin Janda, Wien, Foto: Markus Wörgötter


Medium
Malerei


Ort
Festung Hohensalzburg

Unterrichtssprache
Englisch (die Lehrende spricht auch Deutsch)

Mitzubringen sind
Bevorzugte Werkzeuge und Materialien für die Arbeit im jeweiligen Medium (Zeichnen, Malerei), Portfolio/Dateien oder Bilder früherer Arbeiten, wenn möglich auch Laptop. Ganz allgemein Materialien, mit denen jede/r aus der eigenen Praxis vertraut ist.

Voraussetzungen
Alle künstlerischen Methoden, ein Gemälde zu erzeugen, sind willkommen. Wir werden keinen Unterschied zwischen abstrakten und gegenständlichen Malweisen machen.

Maximale Anzahl der Teilnehmenden
20

Co-Lehrender
Manuel Gorkiewicz

Teilnahmegebühr
€ 700,– (€ 540,–)

Die Reflexion der eigenen malerischen Entscheidungen steht im Zentrum dieses Kurses. Den künstlerischen Ansatz verstehen wir als einen Prozess des Denkens, Handelns, Beobachtens und Reagierens. Grundierung und die Eigenschaften verschiedener Farben, wesentliche Aspekte in der Entwicklung einer Komposition und die Frage, wann eine Arbeit fertig ist, werden im Kurs erörtert.

Im letzten Teil des Kurses wird das Nachdenken über die Praxis des Ausstellens eine wichtige Rolle spielen, zumal wir am Ende eine kleine Ausstellung ausrichten wollen. Jede/r Teilnehmende erhält die Möglichkeit, zwei Arbeiten zu zeigen, die sich entweder gegenseitig stützen oder als Pole ergänzen.
Diese beiden Arbeiten können abstrakt oder gegenständlich sein.
Sie können eine bestimmte Atmosphäre, einen bestimmten Rhythmus vermitteln.
Sie können zwei Wörter in einem Satz sein.
Sie können Anfang und Ende eines Songs sein.
Sie können zwei visuelle Beschreibungen eines Klangs sein.
Sie können zwei unterschiedliche Teile eines Körpers zeigen.
Sie können ein Morgen- und ein Abendgedanke sein.
Sie können den Wunsch bergen, einen bestimmten Geruch zu transportieren.
Sie können vollständig und unvollständig sein.
Sie können ähnliche oder ganz unterschiedliche Formate haben.

Eine weitere Möglichkeit wäre, nur eine Arbeit zu zeigen, die sich auf ein bereits existierendes Werk eines bewunderten (oder sogar verabscheuten) anderen Künstlers oder einer anderen Künstlerin bezieht.
Svenja Deininger, 1974 in Wien geboren, lebt und arbeitet in Wien, Mailand (IT) und Berlin. Studium an der Kunstakademie Düsseldorf (DE) bei Albert Oehlen (Abschluss 2003).

In einem hybriden zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit schwebenden Raum verbindet Svenja Deininger verschiedene Elemente eines visuellen Ansatzes, in dem es unter anderem um Erinnerungen an Objekte und formale Intuitionen geht. (…) Ihre Bilder belegen mit einer Synthese aus taktilen Möglichkeiten und architektonischen Referenzen, dass abstrakte und scheinbar ungegenständliche Malerei die Bearbeitung von Wirklichkeit nicht aufgeben muss, sondern auch das Ergebnis einer intensiven Betrachtung und Darstellung ihrer Daten sein kann. (siehe Luigi Fassi, 2017)

Einzelausstellungen
2018 Crescendo, Marianne Boesky Gallery, New York, NY (US). 2017 Echo of a Mirror Fragment, Wiener Secession, Wien. Second Chances First Impressions, Norton Museum, Palm Beach, FL (US). Galerie Martin Janda, Wien. Joslyn Art Museum, Omaha, NE (US). Second Sentence, Federica Schiavo Gallery, Mailand.

Gruppenausstellungen
2019 Museum Haus Konstruktiv, Zürich (CH). 2018 Surface Work, Victoria Miro Gallery, London. Borderline Relation, Eastward Prospectus, Bukarest. Testbild, Neues Museum, Nürnberg (DE). 2017 Abstract Painting Now!, Kunsthalle Krems, Krems (AT). Other Spaces. Collected #7, Kunstforum, Wien.

Publikationen
Svenja Deininger: Echo of a Mirror Fragment, Künstlerbuch/Katalog Secession, Revolver Verlag, Wien/Berlin 2017.  Svenja Deininger: Second Chances First Impressions, Ausst.-Kat., Norton Museum of Art, West Palm Beach 2017. Stephanie Buhmann: Berlin Studio Conversations. Twenty Women Talk About Art, The Green Box, Berlin 2017.

www.martinjanda.at
www.marianneboeskygallery.com
www.federicaschiavo.com

 
Svenja Deininger