Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Salzburg erkunden

OST: Stadtspaziergang in die Graue und die Grüne Stadt
14. August 2020 / 18–19 Uhr CEST

Stadtspaziergang 2015, Foto: Mira Turba
Stadtspaziergang 2015, Foto: Mira Turba


Arnulf Hartl leitet das Institut für Ökomedizin der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg. Er erforscht mit seinem Team die Wirkung der Natur auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen und wird die Teilnehmenden auf ihrem Spaziergang durch das Grau und Grün Salzburgs begleiten.

Entlang der großen Hauptachse in Salzburg – der Salzach – wird die Siedlungsstruktur und die verschieden gestalteten Lebensräume von Arm und Reich, von MigrantInnen und Alteingesessenen, von Jungen und von Alten diskutiert und die Zusammenhänge von Städteplanung, Natur und Gesundheit sowie auf sozialen Frieden reflektiert. Der weltweite Zuwachs der Stadtbevölkerungen führt zu einer zunehmenden Entfremdung von der natürlichen Umwelt. Wohlbefinden, Lebenszufriedenheit und Glücksempfinden scheinen jedoch von dicht besiedelten urbanen Gebieten gefährdet. Umso wichtiger könnte es sein, Naturinseln zu schaffen, um den StadtbewohnerInnen Orte der Rekreation und des Naturerlebens zu ermöglichen. Was die Umweltmedizin dazu beitragen kann, dass das auch gelingt, wird in diesem Spaziergang diskutiert.

Treffpunkt: vor der Stadtgalerie Lehen, Inge-Morath-Platz 31, 5020 Salzburg
Sprache: Englisch

Bitte melden Sie sich für den Spaziergang vor Ort hier an!
Hinter dem Horizont geht es weiter

Das Motto der diesjährigen Sommerakademie „Neue Horizonte“ begleitet auch die Stadtspaziergänge, die von Karin Buchauer kuratiert sind: Was ist ein Horizont, wo findet man ihn und wie? Was passiert bei einem Spaziergang, was bedeutet „gehen“?

Ausgehend von den vier Himmelsrichtungen und der Annahme, dass Gehen nicht nur der Fortbewegungsmodus des Menschen ist, sondern auch eine künstlerische, spirituelle ­und wissenschaftliche Praxis sein kann, möchten wir mit allen Interessierten Salzburg anders begehen, anders sehen und dabei schauen, was das Gehen mit uns macht. Denn Gehen bringt etwas in Gang: den Kreislauf, die Gedanken, die sozialen Beziehungen, die in Zeiten der Pandemie durch Isolation beschränkt wurden. Der Spaziergang bringt Entspannung und birgt auch Nutzen. Es gibt auf vertrauten Pfaden und neuen Routen jedenfalls einiges zu entdecken.

Wir werden von einem Geoinformatiker, einem Forscher für Ökomedizin, zwei LiteraturwissenschaftlerInnen und einer Kunstvermittlerin über bekannte und unbekannte Wege durch Salzburg und mit überraschenden Erkenntnissen zu neuen Horizonten geführt. Aus aktuellem Anlass überschreiten wir auch bezüglich der Teilnahme an den Stadtspaziergängen gängige Grenzen: Erstmals können Interessierte auch online teilnehmen!