Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Imran Qureshi


Miniaturmalerei
15.–31. August 2019

Festung Hohensalzburg
Imran Qureshi, Rebellion
Rebellion, 2018, Gouache und Goldblätter
auf Wasli-Papier


Medien
Miniaturmalerei und andere Medien


Ort
Festung Hohensalzburg

Unterrichtssprache
Englisch (der Lehrende spricht auch Urdu)

Mitzubringen sind
Die diversen spezifischen Utensilien werden bei der Aufnahmebestätigung mitgeteilt und können vor Ort im Akademieshop erworben werden.

Voraussetzungen
Grundlegende Zeichenfähigkeiten. Teilnehmende sollten zudem imstande/willens sein, beim Arbeiten auf Kissen am Boden zu sitzen.

Maximale Anzahl der Teilnehmenden
15

Teilnahmegebühr
€ 800,– (€ 608,–)

Dieser Kurs führt in die jahrhundertealte Technik der Miniaturmalerei des indischen Subkontinents ein. Der Kurs beginnt mit der Vorbereitung der Materialien: Pinselherstellung, Herstellung von Wasli-Papier, traditionelle Pigment-/Farb-Verarbeitung. Anschließend werden die verschiedenen Techniken der Miniaturmalerei (Bleistift, Siyah Qalam, Gad’rang, Vergolden und Randgestaltung) ausführlich demonstriert und schließlich mit spezifischen Aufgaben geübt.

Im Laufe der zwei Wochen wird Imran Qureshi außerdem anhand von vielen Beispielen über die Wiederbelebung der Miniaturmalerei in Pakistan berichten.

Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmenden an ein konzeptuelles Arbeiten heranzuführen, nachdem sie die notwendigen Grundfertigkeiten erworben und ein gewisses Verständnis für die alte Kunst der Miniaturmalerei gewonnen haben.

Am Ende des Kurses soll das anfangs durch Übungen Erarbeitete in eine eigene Bildsprache übertragen werden. Teilnehmende, die bereits Erfahrung in der Miniaturmalerei und den Grundlagen der Technik haben, werden mehr Zeit damit verbringen können, die Miniaturmalerei in ihre eigene künstlerische Bildsprache und in eigene Werke zu übertragen als „Einsteiger“.
Imran Qureshi, 1972 in Hyderabad (PK) geboren, lebt und arbeitet in Lahore (PK). Er ist bekannt für seine einzigartige Ästhetik, die Motive, Symbolik und ornamentalen Techniken der Miniaturmalerei der Mogulzeit des 16. und 17. Jahrhunderts mit heutigen Themen und mit der Formsprache zeitgenössischer abstrakter Malerei verbindet. 2011 erhielt Qureshi für seine ortsspezifische Installation Blessings upon the land of my love den Preis der Sharjah Biennale, der ihm zum internationalen Durchbruch verhalf. 2013 war er Artist of the Year der Deutschen Bank. Imran Qureshi ist Assistenzprofessor am Institut für Bildende Kunst des National College of Arts in Lahore.

Einzelausstellungen
2018 By the People, Washington National Cathedral, Washington, D.C. 2017 And That Is How We Loved This Too – This Land, Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg (AT). Two Wings To Fly. Not One, Pakistan National Council of the Arts, National Art Gallery, Islamabad. 2016 The Seeming Endless Path Of Memory, Museo Civico, San Gimignano, Sienna (IT). Newlyn Art Gallery, Newlyn & The Exchange, Penzance and Truro Cathedral, Cornwall (UK). Where The Shadow are So Deep, Barbican, London. Idea of landscape, Kunsten Museum of Modern Art, Aalborg (DK).

Gruppenausstellungen
2018 Lahore Biennale 01, Lahore. International Exhibition of Contemporary Art, Yerevan. Imran Qureshi, Al Jahili Fort, Al Ain (AE). 2016 Other States, Other Lives, Other Souls, Corvi-Mora, London (mit Aisha Khalid). This Night-Bitten-Dawn, Devi Art Foundation in Zusammenarbeit mit der Gurjal Foundation, New Delhi. 2015 The Great Game, iranischer Pavillon, 56. Biennale di Venezia, Venedig (IT). 2014 Garden of Ideas: Contemporary Art from Pakistan, Aga Khan Museum, Toronto (CA).

Publikationen
Imran Qureshi: Artist of the Year 2013, Ausst-Kat., Deutsche Bank, Hatje Cantz, Ostfildern 2013. Ian Alteveer, Navina Najat Haider, Sheena Wagstaff (Hg.): The Roof Garden Commission: Imran Qureshi, Ausst.-Kat., The Metropolitan Museum of Art, MetPublications, New York 2013.

 
Imran Qureshi
Porträtfoto: Imran Dervesh