Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Michael Beutler


Im Konglomerat
22. Juli–10. August 2019

Festung Hohensalzburg
Michael Beutler Råby Planet
Råby Planet, 2018, Råby (SE), Foto: Ricard Estay


Medien
Skulptur, Installation


Ort
Festung Hohensalzburg

Unterrichtssprache
Englisch (der Lehrende spricht auch Deutsch, die Co-Lehrende spricht auch Schwedisch)

Mitzubringen sind
Materialien können mitgebracht werden oder werden gestellt.

Voraussetzungen
Keine

Maximale Anzahl der Teilnehmenden
20

Co-Lehrende
Ida Lennartsson

Teilnahmegebühr
€ 950,– (€ 710,–)

Ausgehend von dem Felsen, auf dem die Festung Hohensalzburg steht, will der Kurs einen Ausflug in die Welt der Konglomerate – im weitesten Sinne – machen.

Ein Konglomerat ist ein zum überwiegenden Teil aus Kies oder Geröll bestehendes Sedimentgestein oder es ist, allgemein gesagt, ein Gemisch verschiedener Bestandteile, die zusammen etwas anderes ergeben. Selten ist ein Ding unserer Umwelt aus einem einzigen Material gemacht und so finden auch in der Kunst multiple Stoffe in Kunstwerken zueinander.

Der Kurs will die individuelle Arbeit der Kursteilnehmenden an ihren Werken fördern und im Besonderen die Materialauswahl und -kombination reflektieren. Lässt sich das Materialspektrum eines Werkes erweitern oder gar austauschen? Inwieweit folgt daraus eine veränderte Lesart des Werkes? Welchen Einfluss hat das Material auf das Umfeld, den Raum, auch in seiner sozialen Dimension? Welche Freiheiten entstehen durch materielle Entscheidungen, welche Beschränkungen? Was passiert mit den materialspezifischen Erfahrungen, wenn sich der/die KünstlerIn von einem Material abwendet und sich einem anderen zuwendet?

Die Grundmaterialien hierzu werden zum einen den Kammern der Hohensalzburg entliehen, in und um Salzburg gefunden und gesammelt, selbst mitgebracht und um ideelle, gegenstandslose, performative oder theoretische sowie bildhafte Materialien ergänzt.

Bei all den Aktivitäten versteht sich der Kurs selbst als ein Konglomerat, an dessen Form, Zusammensetzung und Präsenz in den Räumen der Festung alle Teilnehmenden zusammen beständig tätig sind.
Michael Beutler, 1976 in Oldenburg (DE) geboren, reagiert mit seinen Arbeiten zumeist auf die sozialen und architektonischen Strukturen der jeweiligen Ausstellungssituation, die als Produktionsstätte und Präsentationsort zugleich genutzt wird. Um die Module für seine Installationen zu produzieren, baut er zunächst eigene Maschinen und verarbeitet dann industriell gefertigte Materialien wie Papier, Metall, Holz oder Kunststoffe. Der Künstler bindet bei der Entstehung seiner Werke oftmals auch Dritte ein. Dieser Zustand temporärer Ungewissheit und eine prozesshafte Werkentwicklung werden von ihm als produktiver Bestandteil seiner Arbeit begriffen (siehe Thomas Thiel, Bielefelder Kunstverein 2014).

Einzelausstellungen
2018 Råby Planet, Råby (SE). 2016 Pump House, Spike Island, Bristol (UK); Nottingham Contemporary, Nottingham (UK). 2015 Michael Beutler. Moby Dick, Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart, Berlin. 2014 Haus Beutler, Bielefelder Kunstverein, Bielefeld (DE); La Loge, Brüssel. Michael Beutler, Architekt – Etienne Descloux, Künstler, Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück (DE). Ballenernte, Kunstareal München, Pinakothek der Moderne, München (DE). 2008 Michael Beutler, Bonniers Konsthall, Stockholm.

Gruppenausstellungen
2018 Birds, Oldenburger Kunstverein, Oldenburg. 2017 Viva Arte Viva, 57. Biennale di Venezia, Venedig (IT). 2016 the 8th climate, Gwangju Biennale, Gwangju (KR). 2015 Eppur si muove, MUDAM, Luxemburg (LU).  2014 Play Time, Les Ateliers de Rennes, Biennale d’art contemporain, Rennes (FR). Living in the Material World, Kunstmuseen Krefeld, Krefeld (DE); Galerie im Taxispalais, Innsbruck (AT). Decorum, Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris, Paris. 2011 Melanchotopia, Witte de With, Rotterdam (NL). Skulpturales Handeln, Haus der Kunst, München.

Publikationen
Udo Kittelmann, Melanie Roumiguière (Hg.): Michael Beutler. Moby Dick, Ausst.-Kat., Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart, Berlin 2015. Sara Arrhenius (Hg.): Michael Beutler. Kottgubbar, Ausst.-Kat., Bonniers Konsthall, Stockholm 2008.

www.nagel-draxler.de,
www.galerie-graesslin.de,
www.heinrichehrhardt.com,
www.pinksummer.com

 
Michael Beutler
Porträtfoto: Sunah Choi