Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Angelo Plessas

Experimental Education Protocol 4: the Ethereal Forest
1.–13. August 2022

Angelo Plessas, 13th Gwangju Biennale
Angelo Plessas, 13th Gwangju Biennale, 2021


Medien
Performance, Experimentelle Bildung

Ort
Festung Hohensalzburg und diverse Orte in der Stadt

Unterrichtssprache
Englisch

Mitzubringen sind
Laptop, Kamera, Material aus dem eigenen Archiv, Werkzeuge, Stifte, Pinsel usw.

Voraussetzungen
Bereitschaft zur Arbeit in einer Gruppe

Maximale Anzahl von Teilnehmenden
20

Teilnahmegebühr
€ 640,– (€ 480,–)

In diesem Kurs wird eine alternative pädagogische Methodik verwendet, bei der die Teilnehmenden (auch Mit-Experimentierende genannt) Zusammenhänge herstellen zwischen diversen Orten/Menschen/Situation und dem Konzept der „Öko-Ontologie“. Dies gibt Anlass zu einer ontologischen Untersuchung der Frage, was natürlich/physisch ist und was ätherisch/immateriell oder führt zu einem neuen Verständnis davon, was Existieren und Überleben für die Menschheit bedeutet.


Ausgehend von den Geschichten, Orten, Ritualen und visuellen Elementen in und um Salzburg wird der Kurs Ideen für neue Spiritualitäten zwischen physischen und hybriden Körperlichkeiten entwickeln. Es wird vorgeschlagen, dass die Teilnehmenden/Mit-Experimentierenden Seminare durchführen, wofür sie jede Art von Medium oder Prozess verwenden dürfen. Die Workshops und Treffen zwischen den Teilnehmenden werden sowohl drinnen als auch draußen stattfinden. Der Kurs gliedert sich in drei Phasen. In der ersten Phase untersuchen die Teilnehmenden/Mit-Experimentierenden die örtliche Umgebung und versuchen, Orte/Situationen/Menschen mit der allgemeinen These, die ihrer Vorbereitung des Workshops/der Präsentation zugrunde liegt, in Verbindung zu bringen. In dieser Phase gibt es individuelle und gemeinsame Besprechungen. Das Ziel der zweiten Phase ist es, Workshops in Form von Konversationen abzuhalten. Es ist möglich, dass Teilnehmende auch mehr als einen Workshop abhalten, und ein Workshop kann von mehr als einer Person geleitet werden. Ziel der dritten Phase ist es, ein PDF/Buch zu entwerfen, das das gesamte von allen Teilnehmenden erstellte Material in Form von Interviews und Forschungsmaterial enthält. Das Ergebnis könnte während des Tages der offenen Tür ausgestellt und verteilt werden.


Dieser Kurs folgt einer nicht-didaktischen Methode und versucht, Individuen in einen kreativen Prozess zu involvieren, der sie sowohl zu Schöpfenden als auch zu Empfangenden von experimenteller Bildung macht. Darüber hinaus wird das Selbstvertrauen vermittelt, in der Öffentlichkeit zu sprechen, gemeinschaftlich zu arbeiten und im Self-Publishing eigene Inhalte zu erstellen.


Weitere Informationen zum "Experimental Education Protocol" finden Sie hier.
Angelo Plessas lebt und arbeitet als Künstler in Athen. Durch die Verwendung von Technologien in seinem Werk betont er den mehrdeutigen Ansatz von Spiritualität, erforscht dabei ein breites Spektrum von Kosmologien und aktiviert Formen gemeinschaftlicher Interkonnektivität, sozialer Beziehungen und Identität. Plessas‘ Aktivitäten reichen von Performances bis zu Künstlerresidenzen, von Self-Publishing bis zu interaktiven Websites, von Skulpturen in Stepptechnik bis zu Livestream-Veranstaltungen und Bildungsprojekten. In den letzten Jahren hat er an verschiedenen Orten der Welt die jährlichen Versammlungen der Eternal Internet Brotherhood/Sisterhood und des Experimental Education Protocol organisiert.

Ausstellungen
2022 Persones Persons, Biennale Gherdëina 8, Val di Gardena (IT). 2021 Minds Rising, Spirits Tuning, 13. Gwangju Biennale, Gwangju (KR). 2019 Extended Mind, Talbot Rice Gallery, Edinburgh (UK). 2018 I was raised on the internet, Museum of Contemporary Art, Chicago, IL (US). 2017 Learning from Athens, documenta 14, Athen und Kassel (GR, DE).

Neuere Veröffentlichungen/Besprechungen
Ben Eastham, Angelo Plessas (interview), Acne Papers, London 2021.
Angelo Plessas, Experimental Education Protocol, Nero Publishing, Rom 2021.
Rahel Aima, Prizing Eccentric Talents, Artforum, 2021.
Michelangelo Corsaro, Angelo Plessas: The Noospheric Society, in: 13. Gwangju Biennale (Ausst.-Kat.), Gwangju 2021.
Angelo Plessas, Eternal Internet Brotherhood/Sisterhood, Nero Publishing, Rom 2018.

Ausbildung
1993–95, Industriedesign und Informatik, TEI, Athen.

Website
www.angeloplessas.com
Angelo Plessas
Foto: Finnish National Gallery / Pirje Mykkänen