Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Shubigi Rao

Drawing as Fictioneering
26. Juli–7. August 2021

Shubigi Rao, mixed media Zeichnung
Being a brief guide to the banished book (Ausschnitt), 2017, mixed media Zeichnung, 150x300cm.


Kursformat
Webinar

Teilnahme
Nur Online

Unterrichtssprache
Englisch

Mitzubringen sind
Computer/Laptop mit Kamera, Mikrofon und Tastatur, Kopfhörer, beliebige Zeichenmaterialien (physische oder digitale Oberflächen), Text- oder anderes Material

Voraussetzungen
Alle Praktiken und Niveaus sind willkommen. Personen mit Interesse an Zeichnung (alle Medien), Text, Druck, Veröffentlichung und Sprache werden jedoch bevorzugt.

Maximale Anzahl von Teilnehmenden
15

Teilnahmegebühr
€ 640,– (€ 480,–)

Der Kurs befasst sich mit den vielfältigen Beziehungen zwischen Zeichnung und Text, Fiktion und Mythenbildung, nicht-linearem Narrativ und radikalen Formen des Widerstands. Das Primat der Zeichnung, vor allem in Verbindung mit Text, zeigt sich in ihrer Stetigkeit und Beständigkeit in verschiedenen Formen und Medien – ebenso wie in der Fähigkeit von Zeichnung und Text, starre monolithische Erzählungen aufzubrechen.

Ausgehend von meiner Tätigkeit als multidisziplinäre Künstlerin, die mit Zeichnung, Text, Film und Fotografie arbeitet, beziehe ich mich auch auf meine Arbeit als Autorin, Herausgeberin, Dozentin und Kuratorin. Die Studierenden lernen, sich kritisch mit Forschungsmethoden und Prozessen des künstlerischen Arbeitens auseinanderzusetzen.

Der Kurs beinhaltet Vorträge über Methoden, verschiedene Kunstpraktiken, Aufbau des Narrativs und praktische Informationen. In den Einzelsitzungen werden die Praxis und die Prozesse der Studierenden aktiv analysiert. Dabei werden notwendige Lösungen für Probleme ausgelotet, Möglichkeiten zur Ausdehnung des Tätigkeitsfelds erkundet, damit die Studierenden ihre Arbeitspraxis weiterentwickeln können. Durch die Teilnahme am Kurs können Studierende Forschungsmethoden verbessern, eigene Denkmuster erkennen, ihre Praxis erweitern sowie Text und Zeichnung als kollaborative Werkzeuge erkunden. Sie erhalten ein tieferes Verständnis des Zusammenspiels von Zeichnung und Text in verschiedenen Medien sowie dessen nachhaltige Wirkung und Relevanz – sowohl in der zeitgenössischen Kunstpraxis als auch im Diskurs. Am Ende des Kurses präsentieren die Teilnehmenden ihre Arbeiten als eine Kombination aus einem oder allen der folgenden Elemente: Zeichnung (beliebige Medien), Text, mündliche Rezitation und Geste.

 
Shubigi Rao ist Künstlerin und Schriftstellerin mit besonderem Interesse für Bibliotheken, Archivsysteme, Geschichten und Lügen, Literatur und Gewalt, Ökologien und Naturgeschichte. Ihre komplex geschichteten Installationen bestehen aus Büchern, Zeichnungen und Radierungen, Video und pseudowissenschaftlichen Maschinen, metaphysischen Puzzles, ideologischen Brettspielen und Archiven. Mit ihrer Arbeit beleuchtet sie aktuelle und vergangene Brennpunkte unter dem Aspekt der Verschiebung von Perspektiven und erkundet dadurch aktuelle Krisen der Flucht und Vertreibung von Menschen sowie der Verdrängung von Kulturen oder Wissensbeständen. Diese Formen thematisieren ein wesentliches Argument ihrer aktuellen Recherchen an, nämlich dass Sprache, kulturelle Verschiebungen und Zerstörung die aktuelle Geopolitik unweigerlich in einem wesentlich größeren Ausmaß beeinflussen, als es in der Geschichte oft dargestellt wird.

Sie besucht öffentliche und private Sammlungen, Bibliotheken und Archive, welche in der Geschichte als Brennpunkte fungierten, sammelt Fragmente, Ephemera, Anekdoten, verborgene Geheimnisse und setzt (durch Film, Bücher, Zeichnungen und Kunstwerke) eine Entwicklungschronologie der Literatur und Gewalt unserer Spezies zusammen.Während der Recherche für die allgemeine Herangehensweise an die Archivierung, den Zugang, das Wiederauffinden und die Entsorgung von Wissen für das Projekt, entsteht aus diesem eine halbmythologisierte Biografie des Buches und verweist gleichzeitig auf die Fülle an Informationen, auf die nie zugegriffen wird und die an den Rand gedrängt, ausgeklammert oder vergessen werden. Ihr aktuelles, zehn Jahre dauerndes Projekt Pulp: A Short Biography of the Banished Book handelt von der Geschichte der Zerstörung von Büchern und der Zukunft des Wissens. Im Jahr 2020 gewann der zweite Teil von Pulp den Literaturpreis von Singapur (in der Kategorie kreative Sachbücher). Der erste Teil schaffte es 2018 bereits in die engere Auswahl. Die erste Ausstellung des Projekts, Written in the Margins, gewann den APB Signature Prize 2018 Juror's Choice Award.

Derzeit ist sie die künstlerische Leiterin der Kochi-Muziris Biennale 2021.

Einzelausstellungen
2018 The Pelagic Tracts, 4. Kochi-Muziris Biennale, Kochi (IN). The Wood for the Trees, Objectifs – Centre for Photography and Film, Singapur. 2017 Written in the Margins, Künstlerhaus Bethanien, Berlin. The Great Book Within Which We Write Our Names, and Every Cabinet is a Library, 3. Pune Biennale, Pune (IN). 2013 Useful Fictions, Grey Projects, Singapur. The Retrospectacle of S. Raoul, Earl Lu Gallery, Institute of Contemporary Arts Singapore, Singapur. 2008 The Tuning Fork of the Mind, 2. Singapore Biennale, Singapur.

Gruppenausstellungen
2021 Plants in Print, Botanische Gärten, Singapur. 2019 Arus Balik – From below the wind to above the wind and back again, NTU-CCA, Singapur. State of Motion: A Fear of Monsters, Asian Film Archive, Singapur. 2018 Ausstellung der Gewinner*innen des APB Signature Art Prize, National Museum, Singapur. About Books, AlbumArte, Rom. Draw-in Drawing, Boan artspace, Seoul. 2017 Historical Fictions: a manual for the aspiring tyrant. Documenta 14, Athen. 2016 10. Taipei Bienniale, Taipei. Demain est une île (Tomorrow is an island), Villa Vassilieff, Paris. Ghost on the Wire 2, Objectifs Gallery, Singapur. 2015 Urban:ness, DUCTAC,  Dubai. Dear Painter, Sundaram Tagore Gallery, Singapur. Shubigi Rao: Exquisite Corpse, Ausstellung im Rahmen des Curating Lab, NUS Museum, Singapur. Mysterious Objects at Noon, Objectifs Gallery, Singapur; Bermondsey Gallery, London. Ex Libris, National Library, Singapur. Singapore mon Amour (literary section), im Rahmen von Singapour en France – le Festival (FR).

Publikationen
Shubigi Rao, Pulp II: A Visual Bibliography of the Banished Book, RockPaperFire, Singapur 2018.
Written in the Margins, Künstlerhaus Bethanien, Berlin 2017.
Pulp: A Short Biography of the Banished Book, RockPaperFire, Singapur 2016.
History’s Malcontents: The Life and Times of S. Raoul, Institute of Contemporary Art, Singapur 2013.
Useful Fictions, Grey Projects, Singapur 2013.

Lehrtätigkeit
2020 Gastkuratorin, HISK, Gent (BE). 2018 Diplomarbeitsbetreuerin von Kandidat*innen für einen Masterabschluss in bildender Kunst, LASALLE College of the Arts, Singapur. 2017 Atelier-Leiterin im SOTA, Singapur. 2011–2016Diplomarbeitsbetreuerin von Kandidat*innen für einen Masterabschluss in bildender Kunst, LASALLE College of the Arts, Singapur. 2014–2016 Lehrende im Atelier und Theorie-Dozentin für Bachelor- und Diplomkurse in bildender Kunst, LASALLE College of the Arts, Singapur. 2013–2015 Diplomarbeitsbetreuerin und Dozentin im Fach „Recherche und Schreiben zur Erreichung des Bachelor in bildender Kunst“, LASALLE College of the Arts, Singapur.

www.shubigi.com
Portrait photo Rao Shubigi
Photo: Kathrin Leisch
SUMMERACADEMY.AT19/07–28/08/21

EDUCATION / RESEARCH / ARCHIVE / CYBERSPACE / SPATIAL
PRACTICE / HISTORY / COMMUNITY / CREATIVITY / GAME