Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

Massinissa Selmani

Die Gegenwart erzählen
3.–15. August 2020

Massinissa Selmani, Détour du lendemain
Détour du lendemain, 2019, Grafit und Buntstift auf Papier, 78 x 112 cm


Medien
Zeichnung, Archive und alle kreativen Formen

Ort
Festung Hohensalzburg

Unterrichtssprache
Englisch (der Lehrende spricht auch Französisch, Berberisch und nordafrikanisches Arabisch)

Mitzubringen sind
Leeres Skizzenbuch, persönliches Skizzenbuch oder Notizen, bevorzugte Arbeitsmittel/persönliches Arbeitsmaterial

Voraussetzungen
Keine

Maximale Anzahl von Teilnehmenden
20

Co-Lehrende
Hannah Bruckmüller

Teilnahmegebühr
€ 720,– (€ 560,–)

Ziel des Kurses ist es, die Narration und das Geschichtenerzählen zu erkunden – durch Zeichnung als Mittel zur Beobachtung, Untersuchung und Reflexion. Der Kurs baut auf der Idee der Studie als Arbeitsmethode auf.

Wir werden uns für Geschichten interessieren, die in Form von Zeugnissen, Reden, mündlichen Überlieferungen oder sogar Spekulationen und Gerüchten vorliegen können. Wir werden versuchen, diese durch künstlerische Praktiken zu interpretieren, wobei für alle Untersuchungen die Zeichnung unser Ausgangspunkt sein wird. Gemeinsam werden wir versuchen, alle ihre Mittel zu nutzen, um Ideen zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen. Das können Notizen, Skizzen, Karten, Illustrationen, Presse-Cartoons usw. sein, die aus verschiedenen Quellen stammen: etwa aus persönlichen Notizen, Skizzen, Zeitungen, Büchern, Filmen, dem Internet oder auch Lesungen. Aus all diesen Elementen entwickeln wir Einzel- oder Gruppenprojekte. Obwohl die Zeichnung der Ausgangspunkt ist, wird die endgültige Gestalt allen künstlerischen Formen offen stehen, sei das Zeichnung, Installation, Lesung, Performances oder auch etwas ganz anderes.

Zu den roten Fäden der Reflexion über Geschichten gehören Architektur, Nachrichten, mündliche Überlieferung und andere, die sich aus den Vorschlägen der Gruppe ergeben. Der Kurs richtet sich an Studierende, Kunstschaffende und Amateure aus allen Disziplinen, die sich für diese Themen interessieren. Es sind keine Vorkenntnisse im Zeichnen nötig.
Massinissa Selmani, 1980 in Algier geboren, lebt und arbeitet in Tours (FR). Ausgangspunkt seiner Arbeiten sind soziopolitische Themen, destilliert aus Zeitungsausschnitten,  die er seit einigen Jahren sammelt. Indem er diese faktischen Elemente ohne logischen Zusammenhangmiteinander kombiniert, schafft Selmani rätselhafte, mehrdeutige Szenen, die den in seinen Zeichnungen dargestellten absurden und komischen Situationen ihren ironisch-tragischen Charakter verleihen. Experimentelle Zeichen- und Animationsverfahren unterstreichen die dokumentarische Dimension der mit der Grenze zwischen Realität und Irrealität, Komödie und Tragödie spielenden Zeichenpraxis, die so typisch für das Werk des Künstlers ist. (siehe www.samartprojects.org/ massinissa-selmani-2/)

Einzelausstellungen
2019 Le calme de l’idée fixe, ccc od (centre de création contemporaine olivier debré), Tours. Choses fortuites, Château d’Oiron, Plaine-et-Vallées (FR). 2018 Ce qui coule n’a pas de fin, SAM Art Projects Prize, Palais de Tokyo, Paris. Episode,. École européenne supérieure d’art de Bretagne, Lorient (FR). Poles apart, Muzej afričke umetnosti, Belgrad. 2017 Les choses que vous faites m’entourent, Galerie Anne-Sarah Bénichou, Paris. Même dans la pierre, il y a du sable, Galerie de l’Etrave, Thonon-Les-Bains (FR). Le vent ne veut jamais rester Dehors, Selma Feriani Gallery, Tunis.

Gruppenausstellungen
2019 Dimension supplémentaire, Salle St-Martin, Souillac (FR). Signes personnages, ccc od, Tours. Waiting for Omar Gatlato, Wallach Art Gallery, New York, NY (US). Drawing Biennial 2019, The Drawing Room, London. 2018 Inhabiting the Mediterranean, Institut Valencià d’Art Modern (IVAM), Valencia (ES). No Looking Back, Okay?, Maribor Art Gallery, Maribor (SI). A Slice through the World: Contemporary Artists’ Drawings, Modern Art Oxford (UK). Drawing Lab: Cinéma d’été. Drawing Lab, Paris. To live in the mediterranean, Institut Valencià d’Art Modern (IVAM), Valencia (ES). Gold, Yutaka Kikutake Gallery, Tokyo. No Looking Back, Okay?, Maribor Art Gallery, Maribor (SI). 2017 Marcher dans le rêve d’un autre, Biennale d’architecture d'Orléans. Frac Centre, Orléans (FR). Tamawuj, 13. Sharjah  Biennale, Sharjah (AE). Drawing Biennial 2017. The Drawing Room, London. I want! I want!: Art & Technology, Birmingham Museum and Art, Birmingham (UK). Where the f*ck is my sock, Akinci Gallery, Amsterdam. Mouvements, Salle des Pavillons, Lyon (FR). The intimate enemy, Pelagica studio and gallery, Mailand (IT).

Publikationen
Ce qui coule n’a pas de fin, mit Unterstützung des SAM Art Projects Prize, Paris 2018.
Poles Apart, mit Unterstützung des Muzej afričke umetnosti, Belgrad 2018.
Monographie, Naima Editions, Paris 2016.
Bleu comme une orange, Prix Art [ ] Collector, Paris 2016

www.massinissa-selmani.com
Massinissa Selmani