Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst 2018 – Resümee

  • 22. August 2018

180822_Presse_de

22. August 2018

Presseinformation

anlässlich des Presserundgangs durch die Ateliers auf der Festung Hohensalzburg

 

16. Juli – 25. August 2018

 

Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg 2018 – Resümee

 

Kursprogramm 2018

„Grenzen überschreiten“, das Motto des Kurs- und Veranstaltungsprogramms der Internationalen Sommerakademie 2018 spannte einen weiten Bogen von explizit politischen bis kunstimmanenten Fragestellungen. Ahlam Shibli spielte in ihrem Kurs beispielsweise mit der Auseinandersetzung mit dem Heimatbegriff oder Emeka Okereke befasste sich mit Bildproduktion im postkolonialen Zeitalter. Ganz anders die Klasse Ei Arakawa, die „Gemälde zum Singen brachte“, und eine fulminante, vielteilige Performance der Lehrenden und Studierenden bei der 2. Eröffnung der Ausstellung 20 Propositionsim Salzburger Kunstverein inszenierte. Die Klasse von Tony Chakar wiederum, präsentierte ihre Auseinandersetzung mit der Stadt Salzburg in einem performativen Stadtspaziergang.

 

Derzeit auf der Festung Hohensalzburg: Aisha Khalid (Miniaturmalerei), Till Megerle (Zeichnung), Yorgos Sapountzis (Performance, Installation), Ekaterina Shapiro-Obermair (Druckgrafik), Sabine B. Vogel (Blogging) und Mark Van Yetter (Malerei)

 

Das Ergebnis der Klasse von Yorgos Sapountzis wird eine Dämmerungs- und Nachtperformance sein, die die BesucherInnen ganz am Ende des letzten Tages (Freitag 24.8., 20 Uhr) aus der Festung hinausbegleitet.

 

Veranstaltungsprogramm 2018

 

Die Tagung Globale Akademie II, Beispiele transkulturellen Austauschesbrachte insgesamt 29 Vortragende aus der ganzen Welt zu einem intensiven Gedankenaustausch zusammen und stellte damit das Langzeitprojekt Globale Akademie in den Mittelpunkt.

 

Während der sechs Wochen der Sommerakademie gab es zudem zahlreiche Kunstgespräche in der Galerie 5020 mit den Lehrenden, die Einblick in ihr künstlerisches Schaffen gaben.

 

Drei Stadtspaziergänge widmeten sich unter dem Titel Die Ränder einer Stadt – Begegnungen an der Peripheriediversen Randzonen Salzburgs. Von einer Graffitiszene über die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst bis zu alternativen Stadtwahrnehmungen und Geschichten von BloggerInnen.

 

Besonders hervorzuheben sind die verschiedenen Ausstellungskooperationen in diesem Jahr. Neben der bewährten Kooperation mit dem Projektraum periscopeund zwei Ausstellungen mit den Co-Lehrenden der Sommerakademie, waren 5 Lehrende und Studierende in die Ausstellung 20 Propositions im Salzburger Kunstverein eingebunden. So gab es drei Einzelausstellungen von Jakob Kolding, Emeka Okereke und Mark Van Yetter sowie eine Performance mit Ei Arakawa und Christian Naujoks und deren Klasse. Des Weiteren war Ahlam Shibli mit einer umfangreichen Präsentation in der Ausstellung (in the still of the night)im Fotohof präsent.

 

Bei den freitäglichen Tagen der offenen Tür konnten interessierte BesucherInnen sich ein Bild davon machen, was in den verschiedenen Kursen produziert wurde.

 

Zahlen und Fakten

 

In diesem Jahr haben 291 Personen an 18 ein- bis vierwöchigen Kursen auf der Festung Hohensalzburg und im Kiefer Steinbruch Fürstenbrunn teilgenommen. Das Durchschnittsalter der Studierenden lag bei 37,5 Jahren und sie kamen aus 49 verschiedenen Ländern. Die durchschnittliche Anzahl der Kursteilnehmenden pro Kurs lag damit bei etwa 16 und damit über dem angepeilten Ziel von 15 pro Klasse. 11 Kurse waren ganz ausgebucht. Insgesamt gab es 22 öffentliche Veranstaltungen in sechs Wochen sowie 4 Kooperationen mit dem Salzburger Kunstverein, dem Projektraum periscope, dem Fotohof und der Galerie Thaddaeus Ropac, die von ca. 2.800 BesucherInnen wahrgenommen wurden.

 

Kursleitende 2018

 

Caroline Achaintre, Ei Arakawa mit Christian Naujoks, Diana Campbell Betancourt, Tony Chakar, Martin Herbert, Aisha Khalid, Jakob Kolding, Andreas Lolis, Till Megerle, Ruth Noack, Emeka Okereke, Ciara Phillips, Yorgos Sapountzis, Hubert Scheibl, Ekaterina Shapiro-Obermair, Ahlam Shibli, Sabine B. Vogel, Mark Van Yetter

 

Dokumentation

 

In täglichen Blogeinträgen erzählte uns Chloe Stead, als diesjährige ‚Autorin in Residence’, von ihren Erfahrungen und Erlebnissen während der Sommerakademie. Sie besuchte die Klassen, unternahm Exkursionen mit ihnen oder interviewte Lehrende und Teilnehmende: https://www.summeracademy.at/en/blog/

 

Zudem ist auf dem Facebook-Account der Sommerakademie eine fotografische Dokumentation der Klassen und Veranstaltungen von Mira Turba zu finden: https://www.facebook.com/summeracademy.at/

 

Die Salzburger Künstlerin und Filmemacherin Sina Moser dokumentierte die Globale Akademie Tagung sowie verschiedene Kunstgespräche. Die Videos werden innerhalb der nächsten Wochen auf unserem YouTube-Kanal zu sehen sein unter: https://www.youtube.com/user/SummerAcadOfFineArts

 

 

Weitere Informationen und Bildmaterial
Mag. Simone Rudolph
presse@summeracademy.at, +43 (0) 662 842 113

 

Pressebilder stehen auf der Website unter dem Menüpunkt Presse zum Download bereit.

SUMMERACADEMY.AT18/07–27/08/22

EDUCATION / RESEARCH / ARCHIVE / CYBERSPACE / SPATIAL
PRACTICE / HISTORY / COMMUNITY / CREATIVITY / GAME