Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Lade Veranstaltungen

AISHA KHALID

Miniaturmalerei – Technik und darüber hinaus
13.–25. August 2018

At the circle’s center, 2016, Gouache auf Wasli Papier, 162,6 × 269,2 cm, Courtesy of the artist


Medien
Miniaturmalerei und andere Medien

Ort
Festung Hohensalzburg

Sprache
Englisch

Mitzubringen sind
Die diversen spezifischen Utensilien werden bei der Aufnahmebestätigung mitgeteilt und können vor Ort im Akademieshop erworben werden.

Voraussetzungen
Grundlegende Zeichenfähigkeiten. Teilnehmende sollten zudem imstande / willens sein, beim Arbeiten auf Kissen am Boden zu sitzen.

Maximale Anzahl der Teilnehmenden
15

Co-Lehrender
Hammad Gillani

Teilnahmegebühr
€ 700,– (€ 540,–)

Dieser zweiwöchige Kurs führt in die jahrhundertealte Technik der Miniaturmalerei des indischen Subkontinents ein. Der Kurs beginnt mit der Vorbereitung der Materialien: Pinselherstellung, Herstellung von Wasli-Papier, traditionelle Pigment-/Farb-Verarbeitung. Anschließend werden die verschiedenen Techniken der Miniaturmalerei (Bleistift, Siyah Qalam, Gad’rang, Vergolden und Randgestaltung) ausführlich demonstriert und schließlich mit spezifischen Aufgaben geübt.

Im Laufe der zwei Wochen wird Aisha Khalid außerdem anhand von vielen Beispielen über die Wiederbelebung der Miniaturmalerei in Pakistan berichten.

Teilnehmende, die bereits Erfahrung in der Miniaturmalerei und den Grundlagen der Technik haben, werden mehr Zeit damit verbringen können, die Miniaturmalerei in ihre eigene künstlerische Bildsprache und in eigene Werke zu übertragen als die „Einsteiger“.
Aisha Khalid, geboren 1972 in Faisalabad (PK), lebt und arbeitet in Lahore (PK). Sie zählt zu Pakistans führenden zeitgenössischen KünstlerInnen, KuratorInnen und Kunstlehrenden. Sie hat am National College of Arts, Lahore, und als Postgraduierte an der Rijksakademie van beeldende Kunsten, Amsterdam, studiert. Khalid gehört zur sogenannten „Neo-Miniatur“-Bewegung der ersten Generation. Entstanden in Lahore um 1990, belebt und „rehabilitiert“ diese Richtung die traditionelle Miniaturmalerei des Mogulreichs wieder, indem sie diese mit anderen Medien mischt und aktualisiert, um eine zeitgenössische Ästhetik zu reflektieren. Aisha Khalid wurde mit dem Jameel Prize 2011, dem Alice Award 2012 und dem Birgit Skiold Memorial Trust Award of Excellence 2010 ausgezeichnet.

Einzelausstellungen
2017
Two Wings to Fly, Not One (mit Imran Qureshi), Pakistan National Council for the Arts, Islamabad. I am and I am not, Zilberman Gallery, Berlin. 2016 Two Worlds as One, Statens Museum for Kunst, Kopenhagen. 2014 When I am silent, Pao Galleries, Hong Kong Art Center, Hong Kong (CN). 2013 The Divine is in the detail, IVDE Gallery, Dubai (AE).

Gruppenausstellungen
2016
Red gaze, Zilberman Gallery, Berlin. 2015 Minor Heroism, Zilberman Gallery, Istanbul (TR). 2014 Garden of Ideas: Contemporary Art from Pakistan, Aga Khan Museum, Toronto (CA), Museum voor Moderne Kunst Arnhem (NL). 2013 5. Moscow Biennale of Contemporary Art, Moskau. 2011 The Jameel Prize 2011, Victoria and Albert Museum, London. Plot For A Biennial, 10. Sharjah Biennial, Sharjah (AE).

Publikationen
Ghalya Saadawi, Ismail Al Rifai (Hg.): Sharjah Biennial 10: Plot for a Biennial, Sharjah Art Foundation, Sharjah 2011.
Sabine B. Vogel (Hg.): Political Patterns: Ornament im Wandel, Ausst.-Kat., ifa Institut für Auslandsbeziehungen, Berlin/Stuttgart 2010.
Aisha Khalid: Name, Class, Subject, Raking Leaves, London 2010.
Iftikhar Dadi: Modernism and the Art of Muslim South Asia, The University of South Carolina Press, Columbia 2010.
Jemima Montagu, Constance Wyndham (Hg.): Living Traditions, Ausst.-Kat., Queen’s Palace, Bagh-e-babur, Kabul, Turquoise Mountain, Kabul 2009.

 
Porträtfoto: At if Saeed and Kamran Saleem