Zum Inhalt Zur Sitemap

Kursprogramm 2018

Grenzen überschreiten

 

„Grenzen überschreiten“ ist das Motto des Kursprogramms 2018. 18 Kurse, 17 davon auf der Festung Hohensalzburg und einer im Kiefer Steinbruch Fürstenbrunn, widmen sich auf vielfältige Weise aktuellen Fragen der Kunstproduktion. Sie umfassen alle Medien und deren Überschreitung. So kommen die Studierenden von der Malerei zum Sound (Song), von der Performance zur Installation, von der Fotografie zu Film und Video oder sie beschäftigen sich ausschließlich mit Druckgrafik, Zeichnung, Collage, Steinbildhauerei oder Miniaturmalerei.

 

Betrachten wir die globale gesellschaftliche Gemengelage heute, sehen wir allerorten Abschottungstendenzen, etwa der Nationalstaaten in Europa gegenüber der EU, den Nicht-EU (Schengen)-Staaten und gegenüber Menschen, die aus anderen Weltgegenden kommen. Wir sehen diese aber auch in bestimmten Golfstaaten wie in Saudi-Arabien oder im Iran – Länder, die den Islam als konstituierend für ihren Staat betrachten, auch wenn sich dort derzeit in manchen Bereichen leichte Tendenzen der Liberalisierung erkennen lassen. Wir bemerken diese Phänomene in den USA, in der Türkei, in Russland, Nordkorea, wohl auch in Myanmar etc. etc. Einmal werden Zäune hochgezogen, ein anderes Mal große Menschengruppen wegen ethnischer oder religiöser Zugehörigkeit vertrieben oder Andersdenkende schlichtweg eingesperrt. Dahinter stehen aber nicht nur ethnisch, ökonomisch und religiös motivierte Konflikte, sondern auch Konflikte um die Auswirkungen des Klimawandels, um gerechtere Verteilung der Ressourcen und vieles mehr. Diese gesellschaftspolitische Situation wird in einigen Kursen explizit angesprochen, in anderen eher metaphorisch betrachtet.