Zum Inhalt Zur Sitemap
Material Evidence (Table), Installationsansicht Painting Behind Itself, 2016, Acryl auf Leinen, Frottage-Tapete von der Atelierwand Courtesy Melissa Gordon und Cosar HMT, Düsseldorf (DE)

Woche 1 / Montag 17. Juli–Sonntag 23. Juli

Melissa Gordon

18.07.2017 18:00 / Die Geste ist eine Flüssigkeit
Ort: Galerie 5020
  • Sprache: Englisch
    Ort: Residenzplatz 10, 5020 Salzburg

    Melissa Gordons Vortrag wird sich am Beispiel ihrer eigenen Gemälde, Siebdrucke und Installationen, aber auch ihrer Forschung und neueren Essays mit der fließenden Natur der Geste beschäftigen. Themen ihrer aktuellen Arbeiten sind die negativen Gesten des Rückzugs, die Frage des Selbstvertauens, das Aussehen des weiblichen Genies und die Gedanken der Künstlerin über Luxusgüter.


    Gordon wirft in ihrem Werk die Frage auf: „Wer wird abstrakt?“ In den Gemälden von „abstrakten“ Gesten auf den Oberflächen ihres Ateliers, aus denen die unabgeschlossene Serie Material Evidence besteht, hängen die Bilder in fotografischen Zusammenhängen: Zooms, Schwenks und Zeitrafferdarstellungen, die die Geste als etwas Materielles und Imaginiertes konstruieren. Ihre neue Werkgruppe – großformatige Siebdrucke als Dokumente der „Reinigung“ bestimmter architektonischer Elemente – wird in die Architektur zurückgehängt: neben Frottage-Tapeten und halbfertige Wände. Ihre Installationen sind Re-Arrangements des touchierten und reproduzierten Raums.